Bilder aus dem Obererzgebirge. - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt
Menü

Bilder aus dem Obererzgebirge.

1934 > 1934-09
Zum 25jährigen Bestehen der Annaberger städtischen Stromversorgung am 24. Februar 1934.

Bilder zur Sonderbeilage des T. A. W. Nr. 47/1934.
An der Stelle des am 24. Februar 1909 in Betrieb genommenen städtischen Elektrizitätswerkes Annaberg stand die ehemals Kurfürstlich Sächsische und Königlich Polnische Amtsmühle, die spätere Herrenmühle, die in der Nacht vom 14. bis 15. April 1900 ein Raub der Flammen wurde.
Das städtische Elektrizitätswerk mit dem 47 Meter hohen Schornstein. (Ratsarchiv Annaberg.)
Nebenstehende Aufnahme zeigt das Aussehen der alten Herrenmühle, an deren Giebelseite das Kurfürstliche Wappen hing, das heute im Altertumsmuseum aufbewahrt wird.
Die alte Herrenmühle.
Annaberg, ehem. Herrenmühle
Zwei Veteranen in Kühnhaide.
Otto Hunger, Kühnhaide
Der älteste SA-Mann Rentner Otto Hunger ist trotz seiner 72 Jahre noch aktiver Kämpfer Adolf Hitlers.
Der älteste SA-Mann von Kühnhaide Rentner Otto Hunger feierte in diesem Monat seinen 72. Geburtstag. Er ist Vater von 10 Kindern, von denen er 3 Söhne im Weltkrieg verlor. Der N.S.D.A.P. gehört er seit 1930 als aktiver SA-Mann an und nahm auch am letzten Reichsparteitag in Nürnberg teil. Möge es ihm vergönnt sein, seine Kräfte noch recht viele Jahre der Bewegung zur Verfügung zu stellen. In diesem Sinne ...

Am 28. Februar 1934 ist es Gutsauszügler August Siegel vergönnt, seinen 91. Geburtstag zu begehen. Das hochbetagte Geburtstagskind, der älteste Einwohner Kühnhaides, ist Kriegsteilnehmer von 1870/71 und nahm an der Belagerung von Paris teil.


Wir entbieten ihm zu seinem so seltenen Wiegenfest ein herzliches erzgebirgisches Glück auf! —rh.

August Siegel, Kühnhaide
Der älteste Einwohner Gutsauszügler August Siegel, 91 Jahre alt, ist Kriegsteilnehmer von 1870–71.
Im Schmuck des goldenen Reifes.
Ehepaar Karl Lange und Frau Helene, Boden
Landwirt, Materialwarenhändler und Posthilfsstelleninhaber Karl Lange und Frau Helene geb. Schreiter in Boden konnten am 10. Februar 1934 das Fest der goldenen Hochzeit in erfreulicher Frische feiern. Die feierliche Einsegnung fand am 11. Februar in der Kirche zu Großrückerswalde durch Pfarrer Fleischer statt. Der Geistliche überreichte dem Jubelpaar im Auftrage des Ev.-luth. Landeskonsistoriums eine Urkunde, sowie vom Kirchenvorstand eine goldene Bibel. Der christliche Frauendienst ehrte Frau Lange durch Ueberreichung der Ehrennadel für 49jährige Vereinszugehörigkeit und 31jährigen Vorsitz. Wir wünschen dem Jubelpaar, daß ihnen noch ein recht langer, gemeinsamer Lebensweg beschieden sei.

Illustriertes
Erzgebirgisches Sonntagsblatt
Nr. 9 v. 25. Februar 1934


Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt 127. Jahrgang, Nr. 9, 25. Februar 1934, S. 8

Zurück zum Seiteninhalt