Im Zeichen der Krippenausstellungen. - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt
Menü

Im Zeichen der Krippenausstellungen.

1934 > 1934-04
In der Nachweihnachtszeit treten die Schnitzer und Bastler auf den Plan und machen ihre Arbeiten dankenswerter Weise der Oeffentlichkeit zugängig. Der Zuspruch, den diese Ausstellungen finden, beweist es, daß ein großes Interesse für die heimatliche Kunstfertigkeit besteht.
Der Schnitzverein Cunersdorf bringt in seiner Ausstellung in Lötschs Restaurant als Hauptstück: "Die feierliche Eröffnung des Dorothea-Stollens von Himmlisch Heer am 4. Juli 1853". Dieses Prachtwerk ist in fast 4000 Arbeitsstunden entstanden und gereicht den Cunersdorfer Schnitzern zur hohen Ehre.
Zur 20-Jahrfeier des Schnitzvereins Gelenau stellte dieser seine neu erschaffene Vereinskrippe auf. Die orientalische Landschaft, belebt durch zahlreiche selbstgeschnitzte Figuren, findet einen guten Uebergang in den ebenfalls von Mitgliedern des Vereins gemalten Hintergrund.

Der Krippenverein in Cranzahl stellte an den Eingang zu seiner diesjährigen Weihnachtsschau diese originellen Figuren, die besonders abends, wenn ihre Kerzen leuchten, einen wunderschönen, heimatlich abgestimmten Eindruck bieten.

(Photo: Kurt Sieber-Cranzahl.)

Illustriertes
Erzgebirgisches Sonntagsblatt
Nr. 4 v. 21. Januar 1934


Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt 127. Jahrgang, Nr. 4, 21. Januar 1934, S. 8

Zurück zum Seiteninhalt