"Weihnachtsglück im Erzgebirge" - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt
Menü

"Weihnachtsglück im Erzgebirge"

1935 > 1935-50

Die auf Anregung von Kreisleiter Vogelsang vom Kreiskulturamt unter Leitung von Kreiskulturwart Dr. Günther gestaltete Christschau "Weihnachtsglück im Erzgebirge" unterscheidet sich von den bisher üblichen Weihnachtsausstellungen dadurch, daß eine Anhäufung von Schaustücken vermieden worden ist. In einzelnen Zimmern wird das weihnachtliche Brauchtum des Erzgebirgers so gezeigt, wie es seit Jahrhunderten in unserer Heimat gepflegt wird. Dadurch erhält besonders der Niederländer einen tiefen Eindruck von der gemütvollen Ausgestaltung des Lichtfestes, wie es sich aus der Sehnsucht unserer Bergmannsvorfahren nach gleisenden Sonnenstrahlen heraus entwickelt hat. In den so überaus bescheidenen Verhältnissen unserer Vorväter wurde alljährlich einmal - zur Weihnachtszeit - eine für diese Zeit unerhörte Lichtverschwendung getrieben. Das Christfest mit allem Glanz zu schmücken, war dem frommen Sinn längst dahingegangener Geschlechter ein Herzensbedürfnis. Sie wollten am Geburtstage des Erlösers durch eine symbolhafte Darstellung der Lichtfülle die ihrem Leben gewordene Aufhellung charakterisieren und zum Ausdruck bringen, daß im tiefsten Winter, in den finstersten Nächten des Jahres der Welt das Licht des Geistes gebracht wurde. In den verborgensten Tiefen des Blutes aber tauchte unbewußt tausendjährige Erinnerung auf an die Zeiten der Urväter, die ihrer Sonnensehnsucht zum Julfest durch die leuchtenden Sonnenräder Ausdruck gaben.

Mutschmann

Reichsstatthalter Martin Mutschmann, der Schirmherr der Weihnachtsausstellung, begibt sich nach der Eröffnung der Heimatschau in die "Schöne Aussicht", wo er als Gauleiter zu den Politischen Leitern des Kreises Annaberg-Obererzgebirge sprach.
(T. A. W.-Photodienst)

Oberwiesenthaler Krippe

Die Oberwiesenthaler Krippe, ein hervorragendes Werk von Altmeister Hertelt, ist im Hauptsaal der Ausstellung aufgebaut worden. (T. A. W.-Photodienst)

Ehrenfriedersdorfer Zimmer

Blick in das Ehrenfriedersdorfer Zimmer mit der Nachbildung des Sauberges.
(T. A. W.-Photodienst)


129 Jahrgang, Nr. 50, 8. Dezember 1935
Druck und Verlag: Felix Thallwitz Erben i. Fa. C. O. Schreiber. Verantwortlich für die Schriftleitung: Willy Thallwitz, Annaberg.


INHALT:

  • Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

  • Die Pfälzer Liselott (Roman, 7)

  • Urnenfund im Olympischen Dorf (Bild)

  • Das Kunstwerk des Monats Dezember (Bild)

  • Aus Heimat und Natur

  • "Weihnachtsglück im Erzgebirge"

  • Aus dem Tagebuch eines alten Annabergers

  • Bilder aus dem Obererzgebirge



zurück

Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt 129. Jahrgang, Nr. 50, 8. Dezember 1935, S. 5

Zurück zum Seiteninhalt