Wer kennt seine Heimat genau? - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt
Menü

Wer kennt seine Heimat genau?

Wo war das?
Erläuterungen zu den Bildern der letzten Nummer.


Das Bild Nr. 41 veranschaulicht — vom Bahnhofe aus gesehen — die in den Jahren 1883–1885 erbaute Bezirks- und Korrektionsanstalt Frohnau. Das 1. Stockwerk des Gebäudes enthielt rechts den Kohlenkeller und links die Holzspalterei. Im Jahre 1897 wurden links und rechts an das Hauptgebäude die beiden Flügelbauten angegliedert. Den neueren Teil der Anstalt an der Waldschlößchen-Straße errichtete man 1910—1911 und gab dem Ganzen im Vorjahre den Namen "Schottenbergheim". Über dasselbe ist vor nicht allzulanger Zeit ein eingehender Eigenbericht im T. A. W. erschienen.

—m—

Wo war das?  Bild Nr. 43

Bild Nr. 42 veranschaulicht die Ruinen des im Jahre 1898 durch Brandschaden vernichteten ehemaligen Berggebäudes vom St. Michaelis-Stollen, an dessen Stelle jetzt das Wohnhaus Kleinrückerswalder Straße 4a steht. Zur Zeit des Brandes befand sich im alten Gebäude die Pürzel'sche Schankwirtschaft. — Besonders bemerkenswert ist, daß hier zu Beginn der 2. Hälfte des vorigen Jahrhunderts der Bergbau wieder aufgenommen wurde, ohne allerdings nennenswerte Erfolge zu zeitigen.

—m—


Erzgebirgisches Sonntagsblatt
Nr. 39 v. 26. September 1926


zurück


Erzgebirgisches Sonntagsblatt 119. Jahrgang, Nr. 39, 16. September 1926, S. 3

Zurück zum Seiteninhalt