Wer kennt seine Heimat genau? - Illustriertes Erzgebirgisches Sonntagsblatt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wer kennt seine Heimat genau?

Wo war das?
Erläuterungen zu den Bildern der letzten Nummer

(Bild Nr. 2)

Die auf Bild 2 gezeigte Baustelle entstand nach Abbruch des nebenstehenden alten Hauses des Herrn Kohlenhändler Fröhner, der das schmucke Wohnhaus, Geyersdorfer Straße, errichten ließ. Vordem gehörte das Grundstück Herrn Baumeister F. W. Horn. Rechts davon sehen wir auf dem heutigen Bilde das Gebäude Lindenstraße 1, wie wir es heute kennen und von dem ein Teil schon auf Bild 2 zu sehen war.

Annaberg, Lindenstraße 1

Ergänzung zu Bild Nr. 2

Ergänzung zu Bild Nr. 3

(Bild Nr. 3)

Bild 3 zeigte die Hinterfront des im Abbruch befindlichen ehemals Weisflog'schen später Heinrich Röhling'schen Hauses an der Klosterstraße, dessen Vorderansicht wir hier sehen. An der Stelle dieses Hauses stand vor 400 Jahren das 1518 erbaute Abthaus des Klosters, welches mit diesem durch einen über die Straße führenden Ueberang verbunden war. Links dieses Hauses sehen wir das ehemalige Suchey'sche Grundstück. Dort soll, durch Martin Zenker erbaut, das erste Haus Annaberg's gestanden haben, welches am 29. September 1497 gehoben worden ist. — Die beiden vorstehenden Häuser fielen den Posterweiterungsbauten von 1892 und 1907 zum Opfer. Links der alten Ansicht sehen wir das Quergebäude der Amtshauptmannschaft mit der großen Einfahrt, wie es heute noch steht.

Wo war das?  Bild Nr. 4

Wo war das?  Bild Nr. 5

Titel

Erzgebirgisches Sonntagsblatt
Nr. 15 v. 11. April 1926


zurück

Erzgebirgisches Sonntagsblatt 119. Jahrgang, Nr. 15, 11. April 1926, S. 4

Start | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü